Bissendorf nach 37:27-Sieg auf Platz zwei

//eingestellt von J. Brüggemann

TVB_Herren_1_2018_2019_blau_2.JPG

Die Oberligahandballer des TV Bissendorf-Holte surfen weiter auf der Erfolgswelle. Das 37:27 gegen den TSV Bremervörde war der fünfte Sieg in Folge. Der TVB ist nun Tabellenzweiter.

Bis zur 8. Minute (4:4) war es ein ständiges Abtasten. Dann wurden die Bissendorfer von Minute zu Minute stärker. Verlassen konnte sich TVB-Trainer Hennig Sohl erneut auf seine Abwehr. „Ich wollte erst sehr defensiv decken lassen, aber ich habe mich kurzfristig dazu entschlossen, mit einer 5:1-Formation anzufangen. Diese Entscheidung war, wenn man die gesamte Spielzeit betrachtet, völlig in Ordnung“, sagte Sohl.

Tim Brauner agierte vorgezogen und störte dadurch die Angreifer der Gäste erheblich. Eins ums andere Mal landete ein Pass in Brauners Händen. Bremervörde wurde unsicherer. Bissendorf nutzte das konsequent aus. Bis zur 22. Minute zogen die Gastgeber um den achtfachen Torschützen Fabian Rußwinkel auf 14:6 davon.

Großen Anteil daran hatte laut Sohl auch die starke Vorstellung von Robin Maroldt im Bissendorfer Tor. Er entschärfte vier Strafwürfe und etliche freie Würfe. „Dass Robin im Tor stand, war eine reine Bauchentscheidung. Ich habe ihn im Training unterhalb der Woche genau beobachtet, und man konnte sehen, dass er es wollte“, meinte Sohl.

Die 18:10-Pausenführung war eine Vorentscheidung. In der zweiten Halbzeit wechselte Sohl viel durch, ohne einen Qualitätsverlust feststellen zu müssen. Für Spielmacher Christian Rußwinkel sprang Steffen Brüggemann ein und führte klug Regie. Immer wieder setzte er seine Mitspieler ein, und die nutzten ihre Chancen.

Am Ende sprang ein völlig verdienter Sieg heraus. „Durch den Punktverlust von Habenhausen sind wir jetzt Zweiter. Wir sollten den Moment genießen. In Delmenhorst erwartet uns eine schwere Aufgabe“, blickte Sohl bereits voraus.

Autor: Karl-Heinz Klenke

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung vom 22.10.2018

Infos zum Spiel

Oberliga Männer Nordsee

TV Bissendorf-Holte

TSV Bremervörde

37:27