Die Zweite hat im Derby die Nase vorn

//eingestellt von S. Milius

2_herren.jpeg

 Am vergangenen Sonntag hieß es an der Werscher Straße mal wieder: Derby-time. Die Bissendorfer empfingen um 15 Uhr die HSG aus Osnabrück und konnten bei einem durchweg spannenden 30:27 (12:11) die Punkte in Bissendorf halten. Nach einer guten Anfangsphase mit toller Deckungsarbeit verpassten es die Bissendorfer zunächst beim Stand von 9:5 , aufgrund von zahlreichen Fehlwürfen, die Führung weiter auszubauen. Nach einer spannenden ersten Hälfte schaffte es die HSG erst zum Ende der ersten Hälfte den Ausgleich zu erzielen. Daran anknüpfend erwischten die Osnabrücker gleich zum Anfang der zweiten Halbzeit den besseren Start und konnten insbesondere durch Jan-Nicolas Pötter Boden gut machen. Doch schon kurze Zeit später wurde die Deckung durch Hauke Rehme-Schlüter und Norbert Szczygiel-Strickmann auf der rechten Seite angepasst: Die Routiniers Christopher Hatzopoulos und Sebastian Nüße bekamen den Shooter der HSG nach der Umstellung besser in den Griff.

 

Beim Stand von 23:24 nahm Norbert Szczygiel-Strickmann in der 48. Minute eine Auszeit, die er mit folgenden Worten kommentierte: „In dieser Auszeit war trotz des Rückstands ein enormer Siegeswille der Mannschaft zu spüren, der uns letztlich in der Schlussphase zum Sieg getragen hat."

 

Die cleveren Wechseltaktiken des Trainergespanns führten vor allem in der Schlussphase dazu, dass die Energiereserven der Bissendorfer noch weitestgehend unberührt blieben und noch bis zur letzten Minute konzentriert gekämpft werden konnte.

 

„Ich glaube jeder in der Halle hat bei der tollen Atmosphäre dieses packende Derby genossen. Als Trainer hätte ich mir natürlich gewünscht, dass wir in der ersten Halbzeit konsequenter unsere Chancen nutzen und die Führung weiter ausbauen. Am Ende war es vorallem der Siegeswille meiner Mannschaft der das Spiel entschieden hat. Jeder hat sich für den anderen reingehauen und gekämpft. Jetzt einzelne Spieler herauszuheben wäre unfair, weil es eine absolute Mannschaftsleistung war.“, meint Trainer Hauke Rehme-Schlüter, der selbst jedoch mit 10 Toren nicht ganz unbeteiligt am Sieg der Bissendorfer war.

 

Am kommenden Wochenende werden die Bissendorfer von den Sportfreunden in Hoykenkamp erwartet.

 

Auf dem oben gezeigten Mannschaftsfoto fehlen Matthias Feldmann (Krankheit) und Niklas Rehme-Schlüter.

 

Infos zum Spiel

Landesliga Männer Weser Ems

TV Bissendorf-Holte II

HSG Osnabrück

30:27