Emotionaler Abschied am Saisonabschluss

//eingestellt von J. Brüggemann

Herren_2_Verabschiedung.jpg

Wie bereits an anderer Stelle berichtet, fand am vergangenen Samstag das Abschiedsspiel für zwei alte Hasen des Bissendorfer Handballsports statt. Jan Hellmann und Tobias Elstro wurden unter großen Emotionen von der Bissendorfer Handballergemeinde verabschiedet.

Aber obacht: Damit ist kein Abgang in den vorzeitigen Ruhestand, sondern lediglich der Wechsel von der zweiten in die dritte Herren der Bissendorfer Handballer gemeint. Doch dennoch wollte man an diesem Tag ein Ausrufezeichen hinter die Zeit in der zweiten Herren setzen.

Die Zweite trat an jenem Nachmittag gegen alte Weggefährten und Legenden aus der Bissendorfer Handballgarde an. Unter den „Gegnern“ des Duells befanden sich ehemalige Bissendorfer Spieler wie Dirk Rehme-Schlüter, Christian Bolte, Jörg Fischer, Thomas Steinacker und Sven Depenthal, die es sich an diesem Tag nicht nehmen ließen, nochmal die Handballschuhe zu schnüren.

Nicht zuletzt aufgrund dieser All-Star Auswahl konnten die Bissendorfer Zuschauer einer interessanten Partie beiwohnen, in welcher der ein oder andere Handgriff in die Trickkiste langjähriger Handballerfahrung zu beobachten war. Kempa, Dreher und„no-Look“ Pässe gehörten an diesem Tag zum Standartprogramm und begeisterten das ohnehin emotional aufgewühlte Publikum.

Kurz vor Schluss wurden nochmal alle Emotionen in Rage gebracht, als „Time to say goodbye“ von keinem geringeren als Andrea Bocelli unter tosendem Beifall der Zuschauer durch die Lautsprecheranlagen tönte. Einige Adleraugen aus dem Publikum meinten, oh Wunder, die ein oder andere Träne in den Spieler- und Beobachtergesichtern erkennen zu können - welch emotionales Abtreten zweier großer Eigengewächse des Bissendorfer Handballsports.

Die zweite Herren dankt in diesem Zuge allen Mitwirkenden und Unterstützern für diese Saison. Insbesondere sei an dieser Stelle Spielertrainer Hauke Rehme- Schlüter und co-Trainer Norbert Szczygiel-Strickmann für die professionelle Betreuung und den unentwegten Support zu danken.

Autor: Niklas Rehme-Schlüter