Ich würde ihm sofort wieder Vertrauen schenken

//eingestellt von J. Brüggemann

Marco HtK.jpg
Foto: Stefan Gelhot
Sander_Hendrik_breit.JPG
Foto: Stefan Gelhot

Bissendorfer Trainer Sohl lobt jungen Hemken to Krax nach Oberliga-Debüt – Sander mit 100-Prozent-Quote

Groß war die Erleichterung nach dem 35:28 Heimerfolg gegen Bremen/Hastedt bei den Spielern des Handball-Oberligisten TV Bissendorf-Holte – nicht zuletzt bei einem jungen Debütanten im Tor.

Verwundert hatten sich einige Zuschauer die Augen gerieben, als mit Marco Hemken to Krax der Torhüter der A-Jugend im Aufgebot stand. Der erst 17-jährige Torhüter ist nach Marius Kluwe bereits der zweite Spieler aus der eigenen Jugend, der den Sprung ins Oberligateam schaffte. „Wir mussten handeln, da sich unser etatmäßige Torwart Phillip Thiemann unterhalb der Woche im Training verletzt hatte. Ich bin froh, dass wir eine leistungsstarke Jugend in der Hinterhand haben und auf die Spieler mit Doppelspielrecht zurückgreifen können“, sagte Sohl.

Im zweiten Spielabschnitt erhielt dann Hemken to Krax auch seine Anteile und war sofort gut im Spiel. Er hielt nicht nur einen Strafwurf, sondern machte zudem weitere gute Torchancen der Bremer Angreifer zunichte. „Man hat gesehen, welches großes Potenzial in dem zwei Meter großen Torhüter steckt. Ohne Wenn und Aber würde ich ihm sofort wieder das Vertrauen schenken und ihn für das Tor nominieren“, so Sohl, der aber auch nicht vergaß, Hendrik Sander eine grandiose Leistung zu attestieren. Der aus Bramsche zum TVB gewechselte Außenspieler erzielte bei sieben Versuchen sieben Treffer. Besonders im zweiten Spielabschnitt lief Sander immer wieder erfolgreiche Tempogegenstöße und hatte somit einen großen Anteil am Erfolg.

„Obwohl ich versucht habe, den Spielern nach den beiden Niederlagen zuvor den Druck zu nehmen, merkte man, dass doch eine gewisse Verunsicherung spürbar war“, bilanzierte TVB-Trainer Hennig Sohl. „Besonders im ersten Spielabschnitt haben wir nicht zu unseren Spiel gefunden und es den Gästen leicht gemacht, Treffer zu erzielen.“ Ein Blick auf die Tabelle zeige, wie wichtig der Erfolg war. „Bei einer neuerlichen Niederlage wären wir ins Mittelfeld abgerutscht. So können wir aber beruhigt zum nächsten Auswärtsspiel nach Habenhausen fahren“, sagte Sohl.

Auch der Sportliche Leiter Jürgen Brüggemann war nach dem Heimsieg sichtbar erleichtert. „Mit dem bisherigen Saisonverlauf kann man einfach nur zufrieden sein. Wenn man auf die Umfragen vor der Saison schaut, dann war Bissendorf maximal im unteren Mittelfeld angesiedelt.“ Dass die Mannschaft auf dem richtigen Weg sei, beweise die Tatsache, „dass wir zu Recht auf unseren Nachwuchs setzten. Und wir haben mit Hennig Sohl einen Trainer, der mit dem Jugend-Konzept einverstanden ist und dieses voll unterstützt“, so Brüggemann.

Autor: Karl-Heinz Klenke

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung vom 27.11.2018

Foto: Stefan Gelhot

Infos zum Spiel

Oberliga Männer Nordsee

TV Bissendorf-Holte

SG HC Bremen/Hastedt

35:28