Oberliga-Topspiel in Cloppenburg

//eingestellt von J. Brüggemann

TVB_Herren_1_2018_2019_blau_1.JPG
Kluwe_Marius_breit.jpg

Bissendorfs Handballer setzen auf freien Kopf und Marius Kluwe

Die zweite Saisonniederlage soll bei den Oberligahandballern des TV Bissendorf-Holte nicht lange nachwirken. „Das streichen wir aus dem Kopf. Aurich ist kein Team, mit dem wir uns messen müssen“, sagt Trainer Henning Sohl. Die Köpfe sollen schnell wieder frei sein, denn an diesem Samstag (19.45 Uhr) steht für den Tabellenzweiten beim Vierten TV Cloppenburg gleich das nächste Topspiel an.

„Da wollen wir daran anknüpfen, wo wir vor dem Aurich-Spiel aufgehört haben“, sagt der TVB-Coach. Das wird allerdings nicht leicht. „Die Cloppenburger sind sehr stark besetzt und haben Erfahrung. Wenn sie erst mal ins Laufen kommen, wird es schwierig.“ Achter Mann des TVC ist für Bissendorfs Trainer „das frenetischste Publikum der Liga, aber wir haben beschlossen, dass wir uns darauf freuen. Bei solch einer Stimmung spielt man gerne Handball.“

Sohl: Wir haben keinen Druck

Der TVB geht betont locker an die Aufgabe heran. „Wir haben immer noch keinen Druck“, sagt der 47-Jährige. Weil Spitzenreiter Aurich die Liga dominiert, geht es für die anderen Teams auch zu dieser frühen Saisonphase wohl nur noch darum, wer Zweiter hinter dem OHV wird. Bissendorf ist als Zweiter noch über den Erwartungen. Das Saisonziel bleibt weiterhin Platz fünf bis acht. 12:4 Punkte sind ein beruhigendes Polster auf die Abstiegsplätze.

Kluwe erhält Doppelspielberechtigung

Personell hat Sohl keine Sorgen. „Der Kader ist sogar übervoll“, sagt er. Weil Marius Kluwe seit Anfang der Woche 17 Jahre alt ist, darf der A-Jugendliche mit einer Doppelspielberechtigung bei den Männern auflaufen. „Er wird wahrscheinlich schon in Cloppenburg die ersten Minuten in der Oberliga schnuppern dürfen“, stellt Sohl dem Talent in Aussicht.

Autor: Johannes Kapitza

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung - online -

Infos zum Spiel

Oberliga Männer Nordsee

TV Cloppenburg

TV Bissendorf-Holte

0:0